zum Inhalt springen

 

Seit 2012 werden zwischen dem Rektorat und den Fakultäten Ziel- und Leistungsvereinbarungen im Bereich "Gender" geschlossen. Sie umfassen folgende Handlungsfelder:

  • Entlastung der Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten für Berufungsverfahren zur Ausübung ihres Amtes
  • Erfüllung von Stellenbesetzungsquoten auf der Grundlage des Kaskadenmodells
  • Schulung von Beauftragten für Gendersensibilität in Berufungsverfahren
  • Integration von Gender Studies in Forschung und Lehre

Ziel ist es, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen auf der Basis des Kaskadenmodells zu verbessern.

Diese Seite befindet sich derzeit noch im Aufbau und wird sukzessive um weitere Informationen ergänzt.